Die Tanzmäuse

Jeden Mittwoch ...

... von 15:15 - 15:45 (Kinder von 3 und 4 Jahren)

... von 16:00 - 16.45 (Kinder von 5 bis 7 Jahre)

 

Wo?  Geißlerweg 1, 02689 Wehrsdorf

Für die eine oder andere Hilfestellung sucht das Tanzmaus-Team noch Verstärkung! Du bist interessiert und hast noch freie Spitzen? Dann

melde dich.

(Kontakt Michaela Adler,

 über: info@cvjm-wehrsdorf.de)


Biotop in Wehrsdorf

Dass Wehrsdorf nicht arm ist an wunderschönen Ecken, Aussichten, Ansichten und Draufsichten ist schon jedem klar geworden, der jemals einen Blick über die das Dorf umgebenden Berge herunter ins Tal geworfen hat - hier, wo die Perle der Oberlausitz umgeben von Feldern und Wald liegt.
Und es gibt auch ein ganz besonderes kleines Juwel, dass die letzten Jahre schlummernd am Südhang des Dorfes gelegen hat, zwischen Leuners Steinbruch und der Funkenburg. Dort auf der Wiese, die zum Landwirtschaftsbetrieb Vetter gehört, ist ein kleiner Teich, umgeben von Bäumen und einem Damm, mit einer wunderschönen Aussicht über das Dorf.

Was hat dieses kleine Gewässer aber nun mit uns, dem CVJM Wehrsdorf zu tun? Nun ja – wir haben hier von Familie Vetter als den Besitzern dieses Schmuckstücks die einmalige Möglichkeit geboten bekommen, „etwas draus zu machen“.

Verschiedene kreative Köpfe sprudelten gleich über vor Ideen, was wir nun anfangen könnten mit einem Teich. Wie wäre es, hier Picknickbänke aufzustellen, einen Platz für Gemeinschaft miteinander und mit Gott zu schaffen? Einen Ort der Stille? Oder ein Abenteuer-Naturerkundungsparadies? Und außerdem - die geringe Wassertiefe ruft doch direkt nach einem Kneipp-Pfad zur Erholung für müde Wandersfüße!
Hier, am Rande des Ortes, soll ein Biotop geschaffen werden für alle möglichen Arten von Insekten, Wasserlebewesen, Pflanzen. Wir könnten vielleicht sogar einen Steg bauen, an dem man romantische Sommerabende verbringen kann, während man sich von den Mücken stechen lässt, die aus einem Biotop natürlich nicht wegzudenken sind ;)

 

Ein bisschen Arbeit muss aber noch in dieses Projekt gesteckt werden, um all die kühnen Visionen Wirklichkeit werden zu lassen. Der Teich ist nämlich nicht ganz dicht, Bäume die auf seinem Damm wachsen, haben diesen durch ihre Wurzeln beschädigt. Die Wiese unterhalb des Teiches ist seit Jahren schon so feucht, dass sie nicht mehr mit landwirtschaftlichen Maschinen befahren und genutzt werden kann. Deshalb wurden einige der Bäume nun schon gefällt, und der Teich muss wieder ordentlich abgedichtet werden. Die Abflüsse sind zum Teil auch schon gereinigt worden, sodass Wasser wieder an der richtigen Stelle abfließen kann. Der viele Schlamm, der sich angesammelt hat, muss aber noch entfernt (und am besten ausgebaggert) werden, und außerdem müssen wieder Pflanzen her!

Um einige der etwas kostenintensiveren Maßnahmen umzusetzen, schauen wir uns momentan nach Fördermöglichkeiten um, während wir für die arbeitsintensiven Maßnahmen viele fröhliche Helfer suchen. Talente im Schlamm-schaufeln genauso wie der Landschaftsplanung oder opulenten Verpflegung aller fleißigen Mithelfer. Gleichzeitig müssen aber auch alle Auflagen der verschiedenen Stellen und Behörden im Auge behalten werden.

 

Wenn ihr jetzt auch begeistert seid von der Idee, hier am Rand von Wehrsdorf ein Biotop zu schaffen, in dem wir Gottes wunderbare Schöpfung bestaunen können, miteinander Zeit verbringen, entdecken und entspannen können; und wenn ihr gern mithelfen wollt, dann meldet euch doch mal bei Norbert Richter, der bei diesem Projekt die „Bauleitung“ und den Überblick hat!

Kontakt Norbert Richter: +49 160 7670030


Matze 937

Was soll das denn sein? Ist aus Versehen ein geheimes Passwort in die Überschrift gerutscht? Oder geht es um eine Parodie auf einen berühmten britischen Agendten? Weder noch. Aber gleichermaßen bedeutend wie prominent ist damit Matthäus Kapitel 9,

Vers 37 gemeint. Was dort steht? Nun, da lesen wir: "Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter." Jesus weiß, dass es im Reich Gottes viel zu tun gibt - bei einem notorischen Mangel an Arbeitskräften. Ergriffen von tiefem Mitgefühl für die Menschen um ihn herum sagt Jesus diese Worte zu seinen Leuten. Er sagt sie auch zu uns. Jesus ergänzt: "Bittet deshalb den Herrn der Ernte, mehr Arbeiter auf seine Felder zu schicken!" Genau das wollen wir tun, immer wieder und auf immer neue Weise. Deshalb laden wir ab August zum "Gebet Matze 937" ein. Nach jedem Gottesdienst, der in unserer Wehrsdorfer Kirche um 9:30 oder früher beginnt, wollen wir uns im Anschluss für etwa 20 Minuten mit genau diesem Anliegen zum Gebet treffen. Im Fokus steht dabei ganz besonders die immer dringender werdende Frage nach der (Neu-)Besetzung einer Stelle für Kinder- und Jugendarbeit in Wehrsdorf, die über das Spendenengagement des CVJM Wehrsdorf e.V. finbanziert werden könnte. Also: Wir wollen darum bitten, dass Gott Menschen in unsere(r) Gemeinde beruft. Nichts wäre schmerzlicher als der Verlust der Ernte.

Johannes Adler